Proportion
Categories: HR, Projekte

2019 startete die Starcom AG in ein zukunftsweisendes Projekt zur «Vereinbarkeit von Lebenswelten» unter dem Patronat des Kantons Aargau (Frauenzentrale Aargau) und der Fachstelle UND. Um für Nachwuchstalente und Führungskräfte von Morgen als Arbeitgeber attraktiv zu sein, ist es heutzutage von hoher Bedeutung, nicht nur monetäre Anreize zu bieten. Für uns war im Speziellen wichtig, eine Unternehmenskultur zu leben, die den veränderten Ansprüchen der Generation Y und Z gerecht wird. Im Rahmen von mehreren runden Tischen und Benchmark-Austauschen mit allen teilnehmenden Firmen wurden dabei über fast zwei Jahre diverse Massnahmen erarbeitet und schrittweise implementiert. Heute freuen wir uns, das Projekt erfolgreich abgeschlossen zu haben und für andere Firmen mit positivem Beispiel voranzugehen!

Ein zentraler Aspekt ist für uns, dass unsere Angestellten ihre privaten wie beruflichen Ziele und Verpflichtungen möglichst reibungslos unter einen Hut bringen können. Sie sollen sich bei uns nicht nur am richtigen Platz, sondern auch in ihren individuellen Bedürfnissen gesehen fühlen.

Einige der Angebote, welche die Starcom AG gezielt eingeführt hat sind beispielsweise:

  • Teilzeitmöglichkeiten – auch in qualifizierten Positionen – um Familien in der Kinderbetreuung sowie Betreuung älterer Angehöriger zu unterstützen oder berufsbegleitende Aus- und Weiterbildungen zu ermöglichen
  • Home Office
  • Flexibilisierte Arbeitszeiten
  • Kostenlose Verpflegung durch eine eigene Köchin in der firmeneigenen Kantine mit täglich frisch zubereiteten, gesunden Mittagsmahlzeiten

Darüber hinaus bietet die Lage in Neuenhof an der Limmat nebst der guten ÖV- und Autobahnanbindung viele Freizeitmöglichkeiten über den Mittag wie Joggen, Spaziergänge in der Natur oder Besuche im nahegelegenen Fitnessstudio.

Zu Gute kamen uns – und damit nicht zuletzt auch unseren Kunden – die umgesetzten Massnahmen besonders auch während des Lockdowns im Frühling. Durch unsere positiven Home Office-Erfahrungen und das grosse gegenseitige Vertrauen haben wir diesen ab dem ersten Tag mit Bravour gemeistert, ohne dass es zu einem Unterbruch kam. Dies war der Geschäftsleitung vor allem auch im Sinne der Gesundheit der Mitarbeitenden und um Ausfälle zu vermeiden wichtig.

Was sich im Rahmen des Projekts immer wieder zeigte: Gleiche Löhne und Aufstiegschancen für Männer wie Frauen, flexible Arbeitszeiten, Teilzeitstellen oder auch die Option zu Home Office sind in Schweizer KMUs noch längst keine Normalität. Dies wurde in den zahlreichen Gesprächen während des Projekts sowie den Referaten und Aussagen von hochrangigen aargauischen PolitikerInnen wie Regierungsrat Jean-Pierre Gallati oder Grossratspräsidentin Edith Saner an der Abschlussveranstaltung immer wieder deutlich.

Nicht zuletzt aus diesem Grund liegt in einer modernen Firmenkultur, die beruflichen und privaten Bedürfnissen Respekt zollt, auch ein Wettbewerbsvorteil im Kampf um gute Talente.
Bei Starcom spiegelt sich dies in einer gestiegenen Anzahl eingehender Bewerbungen interessanter Talente und positiven Feedbacks der Kandidaten wieder.

Wir danken allen Teilnehmenden des Projekts, unseren Mitarbeitenden sowie der Fachstelle UND für die wertvollen Impulse, Gespräche sowie die Unterstützung in der Umsetzung und freuen uns, mit diesem Projekt einen weiteren Schritt in Richtung einer vernetzten, von Integration geprägten Zukunft unternommen zu haben!

Abschlussveranstaltung und Zertifikatsübergabe
Zwischenbericht vom Februar 2019